Sylvia

Über Mich

Sylvia Kirchberger

Wer sich zu Schamanentum, Kräuterpädagogik und Naturritualen bekennt, wird nur zu
gerne ein wenig ungläubig und skeptisch angeschaut.
Deswegen: Ich kann auch anders.

Nach meinem Abschluss an der Handelsschule habe ich mir im elterlichen Betrieb, einem
 Handwerksunternehmen mit über 70 Mitarbeitern, die Position  des geschäftsführenden 
Gesellschafters erarbeitet. Buchhaltung sowie Organisation und Koordination der Betriebsabläufe
waren mein Aufgabengebiet.

Aber Können heißt noch lange nicht Wollen.
Nach 22 Jahren Betriebszugehörigkeit war ich froh, meine unternehmerischen Fähigkeiten in das 
immer erfolgreichere Fotostudio meines Mannes Helge Kirchberger mit einbringen zu können. 
Helges enormen Talent, Kreativität und Einsatzwillen einen verlässlichen betriebswirtschaftlichen 
Rahmen stellen zu können, war für viele Jahre meine Herausforderung und Befriedigung. 
„Helge Kirchberger Photography“ gehört heute zu den renommiertesten Fotostudios Österreichs,
 das mit einem ganzen Reigen absoluter Premium-Partner kooperiert und mit zahlreichen Ausstellungen 
auch künstlerisch zu überzeugen weiß.

Doch auch hier gilt für mich: Die smarte Welt der Werbung und des Marketings mit all ihrem Glitzer 
liegt mir nur bedingt.

Immer stärker wuchs in mir der Wunsch, Neues zu suchen, etwas, was mich seit frühester Jugend antrieb.
 Ein Schlüsselmoment für mich war, als ich nach meiner Handelsschule als Au Pair nach England ging. Ich
 arbeitete dort für eine amerikanische Familie, die mich im Anschluss mit nach Los Angeles nahm. Sehr 
früh also wurde mir klar, dass hinter den österreichischen Bergen spannende Horizonte liegen.

Dass diese Horizonte nicht nur in fremden Ländern zu finden sind, sondern auch in neuen Tätigkeiten und 
Interessen, diese Erkenntnis ist der Gewinn der jüngsten Jahre. Sicher, ich weiß aus meiner Vergangenheit, Träume und Visionen bedürfen „schwarzer Zahlen“. Aber das profunde Wissen um wirtschaftliche Gegebenheiten
 bestärkt mich umso mehr, mich heute auf diese neuen Horizonte einzulassen.

Meinen Traum von der weiten Welt lebe ich heute im Wald. Natur statt Schnelllebigkeit, ein vorsintflutliches 
Internet und ein Handy, das nur funktioniert, wenn der Wind richtig steht. Tiere, Pflanzen und ich – genau so 
habe ich es gewollt.

Was für ein Privileg, dass mich Helge und unsere Kinder Patrick und Verena auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Sylvia