Autor: Sieben Fichten

04.12.2020 – Weihnachtskekse

mit Christoph Lindpointner.

Weihnachtsbäckerei wie aus einem Märchen… Es dreht sich alles um
das feine, kleine und mürbe Gebäck zur Weihnachtszeit. Nüsse, Mandeln, Pistazien, Schokolade und Marmelade
vereinen sich zu kleinen Preziosen der Backkunst. Das alles noch kombiniert mit einem kleinen Streifzug durch das weihnachtliche Europa …

05.12.2020 – Weihnachtskekse

mit Christoph Lindpointner.

Weihnachtsbäckerei wie aus einem Märchen… Es dreht sich alles um
das feine, kleine und mürbe Gebäck zur Weihnachtszeit. Nüsse, Mandeln, Pistazien, Schokolade und Marmelade
vereinen sich zu kleinen Preziosen der Backkunst. Das alles noch kombiniert mit einem kleinen Streifzug durch das weihnachtliche Europa …

11.12.2020 – Pralinen

mit Christoph Lindpointner.

Wenn es eine Zeit im Jahr gibt, an der Schokolade und Pralinen hoch im Kurs stehen – dann Weihnachten!
Diesmal dreht sich alles um die edle Welt der Pralinen – ganz ohne Alkohol, nur mit feinster Schokolade und besten Nüssen.

17.9.2020 – Federvieh im Kipfengraben

Liebe Wald-Freundinnen und Freunde! Nach einem wunderschönen Sommer melde ich mich wieder zu Wort.Die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche naht und so eignet sich die Zeit, um Bilanz zu ziehen, zu ordnen und zu strukturieren.Gerne erzähle ich euch ein bisschen aus dem hölzernen Nähkästchen, was sich die vergangenen Wochen getan hat: Alsooooooooooooo …… die Sieben Fichten haben gefiederten Zuwachs bekommen.Vor geraumer Zeit haben die Freunde Richard und Roland Schnatterbäck ihre Luxus-Lärchenholz-Behausung inklusive blauem Swimmingpool bezogen und ziehen, schnecken-aufspürend (und natürlich -vertilgend …), ihre Kreise im Kipfengraben. Die beiden genießen den Bachlauf, die Sonne am Steg und den Schatten unter dem Ahornbaum. Die mittlerweile eingespielte Kommune Schnatterbäck wird in Kürze um zwei Damen ihrer Art reicher … wir sind gespannt, wie sich das Zusammenleben der vier gestalten wird. Es bleibt auf jeden Fall aufregend! Und dann gibt es da noch Neuzugang Gockel Cäsar. Dieser erfreut sich an seinem Harem, bestehend aus Hermine, Henriette, Helga und Hanna. Wie aus dem Ei gepellt schreitet er täglich den Kipfengraben auf und ab und ist sichtlich stolz auf die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner fiedrigen Gefährtinnen. …

31.7.2020 – Neues vom Gretchen

Huhuuu, Lange nichts gehört! Keine Sorge, ich bin noch hier, auch wenn mich sämtliche Sturmtiefs á la Sabine & Co am Jahresanfang fast vom Baum geweht hätten. Nachdem ich dem Fichtengeist hier eine Weile das Mikrofon überlassen habe, möchte ich es mir aber ganz kurz wieder zurückholen und die Aufmerksamkeit auf unser hausgemachtes Sturmtief lenken; Gretchen treibt nämlich bereits ihr Unwesen munter ums Haus, in der Tenne und im Wald. Wohin genau sie manchmal den ganzen Tag verschwindet, das sehe nicht mal ich – was allerdings nicht zu übersehen ist, ist die besorgniserregend schnell schwindende Anzahl an Nagetieren in der Umgebung. Zuerst wurde der Radius auf den Balkon erweitert, wo sie erst einmal mit aufgeregt wippendem Schwanz ihr Reich von oben und Henry bei der Pirsch beobachten konnte. Dass das kein Dauerzustand sein kann, haben alle spätestens dann bemerkt, als die Madame begonnen hat, die Blumenkisterl…umzugestalten. Bei schwereren Grabungen ist dabei sämtliche Erde auf den Boden des Balkons und weit darüber hinaus gescharrt worden. Neben Zeitung und Post lagen neuerdings also auch Erdklumpen und zerfetzte …

30.7.2020 – Glatte Beine in High Heels – oder doch behaart

Liebe Freundinnen und Freunde der SIEBEN FICHTEN ! Wem bei „Stöckelpflaster“ sexy Frauen mit abgebrochenen High-Heels vor dem geistigen Auge erscheinen, liegt vermutlich nicht ganz daneben …Wer sich allerdings zu dem Begriff die SIEBEN FICHTEN dazu denkt, landet gut geerdet mitten im Alpaka-Stall.Dort sind die Alpaka-Damen und Herren mit ihren hoch gewachsenen, eleganten Beinen die Ton angebenden Geschöpfe.Diese kuscheligen, neugierigen, sanften Wesen sind vergangene Woche – nach zweimonatigen Ausflug am die „Alm“ – in ihr überarbeitetes Zuhause am unteren Gelände des Kipfengrabens zurückgekehrt. In unermüdlicher Hingabe haben Helge und Christian ein neues Stöckelpflaster aus Lärchenholz im Sandbett verlegt, das sich als perfekter Untergrund im Stall erweist. Das Pflaster wurde heftigst beschnuppert, umgehend auch liegend erkundet und von der Alpaka-Community mit „Klauen hoch“ bewertet! Es ist mir eine unbändig grüne Freude, zu sehen, wie sich die SIEBEN FICHTEN unter den Fittichen von Sylvia, Helge und ihren wohlwollenden Helferleins formen und gestalten. Ich staune immer wieder über ihre Kreativität, ihre Schaffenskraft und ihren Ideenreichtum.Am oberen Gelände ist auch schon wieder etwas im Entstehen … doch dazu ein …

11.5.2020 – Am Tag als der Regen kam –

… lautet der Titel eines alten Liedes der Interpretin Dalida …„Lang ersehnt, heiß erfleht“ war der Regen und Sylvia´s Freudentanz ein Genuss!Sie konnte sich nicht satt sehen und satt hören an den Tropfen, am Plätschern und Gurgeln.Der Teich füllt sich in kleinen Schritten und auch wir – die Fichten-Community – hat ihren Durst gelöscht und atmet wieder durch. Im Kipfengraben hat sich einiges getan –Sylvia hat mit ihren bewährten Helferleins gejätet, gehackt, gegraben und gepflanzt.Unzählige (oder doch von Sylvia gezählte) Pflanzen durften bei den SIEBEN FICHTEN eine neue Heimat beziehen.Neben zahlreichen (und ich wenn ich schreibe „zahlreich“, dann meine ich zahlreich ) dekorativen Pflanzen für das Auge und das Herz gibt es ausgesprochen interessante, teils exotische Neuzugänge im Kräutergarten:Brahmi, Tabakpflanzen, rote Epazote, Gaudich, Apothekerrose, Rosenwurz, weiße Melisse, Balsamo de Canudo, Provence-Wermut, Anisgoldrute, Duftgeranien, Baumspinat und einiges mehr wurde auf den Kräuterterrassen oberhalb des Hühnerstalles eingepflanzt.500 Stiefmütterchen haben sich auf den Weg in den Wald gemacht und bieten mit ihrer Farbenvielfalt einen wunderbaren Kontrast zu uns grünen Fichten. Sylvia betreut auch die fleißigen fliegenden Mitarbeiterinnen mit …