Letzte Beiträge

Über Mich

Sylvia Kirchberger

Selbstportrait:

„Nur schnell ein paar Zeilen über dich….“ heißt es – aber das ist einfacher gesagt,  als geschrieben. Wie bringt man so viele Lebensjahre in “ nur ein paar Zeilen“ unter?

Am Besten und Einfachsten – CHRONOLOGISCH:

Weiterlesen

1.1.2023 – MEINE PERSÖNLICHE AUSZEIT BIS 31.1.2023

Liebe Freunde, Kunden und Wegbegleiter der SIEBEN FICHTEN!

PROSIT NEUJAHR aus dem Kipfengraben

Der erste Tag im neuen Jahr ist schon fast wieder Geschichte.

2023 haben wir in aller Gemütlichkeit mit einem Glas Sekt und ganz viel Rauch begrüßt

Es ist momentan angenehm ruhig bei uns im Wald – und endlich ist Zeit einen Rückblick und auch eine kleine Vorschau zu machen

In unserer Wichtelwerkstatt hatten wir die vergangenen Wochen gut zu tun, unsere Rauhnachts-Box war DER Renner und es hat uns große Freude bereitet, Geschenke für euch vorzubereiten und liebevoll zusammen zu stellen.  Das Thema Räuchern war die vergangenen Wochen auch in unseren Kursen sehr präsent.

Die Rauhnächte haben mich grad voll im Griff und halten viele spannende, magische Momente für mich bereit

Bei uns im Wald erleben wir die Dunkle Jahreszeit nun sehr bewusst und intensiv.

Die Sonne schafft es nicht mehr über die Bäume, es bleibt teils finster und an manchen Tagen auch so richtig kalt.

Doch all das darf und soll sein, zur Wintersonnenwende dreht sich das Rad und die Tage werden wieder länger

Unsere Feuerstelle draußen bleibt derzeit selten kalt.

Ich liebe es, das Feuer zu hüten und freue mich auf meine persönliche Aus-Zeit, die mit dem heutigen Tag beginnt.

Eure Treue, die zahlreichen Besuche bei den Sieben Fichten und das rege Interesse an unseren Kursen zu verschiedenen Themen erfüllen mich im Jahresrückblick mit tiefer Dankbarkeit und ich bin beseelt von dem, was ich gemeinsam mit euch teilen und erleben durfte.

Es lassen sich bereits neue Samen für 2023 in mir nieder und ich bin voller Elan, diese besondere Zeit dafür zu nutzen, um kreative Ideen einzufangen und zu hüten.

Ich freue mich auf die Zeit mit mir und meinen Lieben und sehe dem Wiedersehen mit euch heiter und erwartungsvoll entgegen.

Der Hofladen schließt seine Pforten vom 1.1.2023 bis 31.01.2023

ab 1.02.2023, quasi mit Mariä Lichtmess sind wir gerne wieder für euch da.

Ihr Lieben in allen Himmelsrichtungen –

ich wünsche euch von Herzen ein gesundes, kraftvolles 2023

Möge das Neue Jahr Gutes, Freude und Fülle für uns bereithalten.

Funkelnde, glitzernde Grüße aus dem Wald sendet euch

Sylvia

31.12.2021 – Jahresrückblick

Liebe Freundinnen und Freunde der Sieben Fichten,

nach einem für viele von uns intensiven Jahr möchte ich nun innehalten und mich noch einmal bei euch melden.

Der Rückblick fällt bei jedem von uns vermutlich unterschiedlich aus, es gab wohltuend Zwischenmenschliches, Überraschendes, Schmerzhaftes und auch Klärendes. Wir waren gefordert, uns auf oft wechselnde Situationen und Herausforderungen einzustellen und damit umzugehen.

Meine persönliche Bilanz sieht so aus: den Menschen und den Tieren im Kipfengraben geht es gut, wir sind alle gesund!! Ich bin dankbar für eure Treue, jeden einzelnen Besuch im Hofladen, die wertschätzenden und interessanten Begegnungen, meine vielen unersetzbaren Helferleins und Unterstützer, die neuen Netze, die sich gewebt haben und nach wie vor weben und die vielen wunderbaren Rückmeldungen zu meinen Seminaren und Produkten, die mir alle zeigen: ICH BIN AUF DEM RICHTIGEN WEG. Ich danke euch von Herzen.

So manche Ideen und Inspirationen für 2022 geistern bereits in meinem Kopf herum.
Ich freue mich, diese in ruhigen und entspannten Stunden nun für euch auszubrüten und weiterzuspinnen!

Ich bedanke mich für euer Vertrauen und wünsche euch allen ein gutes Hinübergleiten in das Neue Jahr.
Möge 2022 es gut mit uns allen meinen.
In diesem Sinne:

VOLLE KRAFT VORAUS

Sylvia

6.7.2021 – Teamverstärkung aus allen Richtungen

So wie sich bei der Fußball-EM derzeit Spieler aus verschiedenen Nationen begegnen, so trifft auch im Kipfengraben aktuell bunt gemischtes Federvieh aus allen Himmelsrichtungen aufeinander.

Das Team der vorhandenen SIEBEN FICHTEN Hühner wird verstärkt von 11 besonders geländegängigen Hühnerdamen aus Adnet in verschiedenen, wunderschönen Trikots 🙂

Als Ober-Schiedsrichter der gesamten MANNschaft (oder heißt es dann korrekterweise FRAUschaft?) kommt Hahn BERTL aus Berndorf hinzu!

Möge er sein Kikerikiiii-Pfeiferl weise einsetzen, seine Ladies stets gut im Blick haben und wenig rote Karten verteilen 😉

Im Kipfengraben gibt´s ja ungezählte Möglichkeiten für die Damen, würmer-suchend und samen-pickend ins Abseits zu driften …

Hauptsache, der Punkte- ääähmmmm Eier-Stand passt dann am Ende des Tages in der Kabine ……….

Sommerliche Grüße aus dem Wald

Sylvia

24.6.2021 – Der perfekte Ast

Huhuuu von der Eule,

um gleich mal vorweg zu nehmen, warum es so lange still um mich war; ich habe meinen Sitzplatz verloren und von dieser Zwangsräumung musste ich mich erstmal erholen.

Ich weiß nicht, wie es anderen gefiederten Kollegen geht, aber ich für meine Verhältnisse brauche zum Leben den perfekten Ast. 

Um das kurz auszuführen: der perfekte Ast ist so breit, dass meine Krallen gemütlich darauf Platz haben, so dick, dass er sich nicht nach unten biegt oder ich bei jeder kleinen Brise hin und her schwinge (weil mir davon meistens schlecht wird) und er hat keine lästigen Nachbarn, die meinen Schlaf mit ihrem andauernden Gezwitscher stören.

Der perfekte Ast wächst außerdem meistens so, dass er ein Blätterdach von oben hat, unter dem ich dann je nach Wetterlage wie unter einer Markise oder einem Regenschirm residiere und mein Gefieder nicht ständig nass oder mir in der Sonne zu heiß wird. 

Er ist so hoch am Baum, dass mich keine der Katzen oder sonstiges Getier stören kann, aber auch niedrig genug, um uneingeschränkte Aussicht auf Haus und Hof zu haben. 

Ich möchte betonen, dass es solche dieser Äste nicht viele gibt – und die wenigen, die in meinem Besitz waren, sind nun leider der Kettensäge zum Opfer gefallen. 

Irgendwie hab ich mir schon gedacht, dass da ‚was im Busch‘ ist, als ich vor einiger Zeit jemanden dabei beobachtet hab, wie er eine beachtliche Menge an Bäumen mit einem großen, bunten Kreuz markiert. 

Wochen später – ironischerweise in der Zeit, die von den Menschen als ‚die stillste Zeit des Jahres‚ bezeichnet wird – ging dann der Lärm los, der mich erst einmal eine Weile das Weite hat suchen lassen, und als ich zurückgekommen bin könnt ihr euch mein Entsetzen vorstellen, als eine ganze Reihe an Bäumen einfach weg war. 

Mit. Meinem. Ast.

Da war ich dann also eine ganze Zeit lang ‚obastlos‘ und hab vor Stress drei graue Federn bekommen. 

Die Auswahl and Sitzplätzen war demnach erstmal recht spärlich, und vor allem sind auf einen Ast meistens mehrere Anwärter, die auch ihre Augen drauf geworfen haben, deswegen hat es ein wenig gedauert, bis ich mich wieder  neu formiert habe. 

Aber keine Sorge, ich hab mich mittlerweile wieder gut zurechtgenistet und den Kipfengraben nun wieder voll im Blick! 

Mehr dazu gibt’s bald, 

die Eule 

22.6.2021 – Großwetterlage im Kipfengraben….

Ihr lieben Freundinnen und Freunde der SIEBEN FICHTEN,

ich sag´ euch was,

ich sag´ euch was …

Während viele sich erstmals wieder in den Süden begeben, um dort zu chillen, passiert hier im Kipfengraben ein Activity Programm, das seinesgleichen sucht. Ich bin beeindruckt bis in meine Nadelspitzen …

Wetter-Tiefs haben meist Frauennamen und Hochs werden nach Männern benannt –

doch hier im Kipfengraben gibt es derzeit ohnehin ausschließlich Wirbelwinde.

Und diese tragen die klingenden Namen: SYLVIA und HELGE

Die beiden sind verantwortlich dafür, dass hier im Kipfengraben kein Stein auf dem andern bleibt.

Oder im Gegenteil – ordentlich platzierte Steine?

Seit die Bundesforste etliche meiner Fichtenkameraden und Buchenfreundinnen im angrenzenden Wald entfernt haben … weht ohnehin ein (anderer) Wind hier im Kipfengraben. Wie es scheint, haucht dieser Sylvia und ihrem Helge erneut zahlreiche gute Gestaltungsideen in ihre Köpfe ein, die sie Kraft ihrer Hände und ihrer Helfer auch gleich umsetzen.

Es wird planiert, gehämmert, gebohrt, gepflanzt, gesetzt, geschlichtet, adaptiert …

Doch was erzähl´ ich euch –

macht euch am besten bei einem eurer nächsten Besuche im Hofladen selbst ein Bild 😉

Frischgrüne Grüße

Euer Fichtengeist

2.4.2021 – Es ist still im Kipfengraben

Nach 15 Jahren hat das Herz eines ganz besonderen Hundes aufgehört zu schlagen.

Wir haben unsere Bashima am Mittwoch auf ihre letzte Reise geschickt.

Ein stimmungsvoller Abschied an der Feuerstelle hat uns das Loslassen etwas leichter gemacht. Der Verstand weiß, dass es die richtige Entscheidung war, aber das Herz tut unendlich weh.

Viele schöne Erinnerungen bleiben uns, ihr Dickkopf ist auch bis zum Schluß ein ganz  besonderes Kennzeichen gewesen.

Du fehlst mir sehr, liebe treue Gefährtin, aber ich weiß dass du den Kipfengraben nie ganz verlassen wirst – in Gedanken sind wir immer verbunden.

Mach´s gut meine liebe Shimi – lass es dir gut gehen, wo immer du jetzt bist und lass auch dort die Katzen in Ruhe….

Wir werden dich immer in unserem Herzen tragen